Aarau,

Wenn Schüler zu Unternehmern werden (und ihnen ein Virus einen Strich durch die Rechnung macht)

Wie führt man eine nationale Handelsmesse von Schülerinnen und Schülern während des Corona-Lockdowns durch? Die Antwort ist einfach: digital, wie auch der Unterricht der Schülerinnen und Schüler stattfindet. Dafür entwickelte Reaktor eine Webapplikation namens YES Marketplace.

Yes marketplace 1

Nicht für die Schule, fürs Leben lernt man. Das gilt insbesondere für das Company Programme von Young Enterprise Switzerland (YES), in dessen Zug seit 15 Jahren jährlich über 200 «Miniunternehmen» von Schülerinnen und Schülern im Alter von 16 bis 20 Jahren gegründet werden. Im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts wird mit dem Programm praktisch vermittelt, was es heisst, eine Unternehmerin oder ein Unternehmer zu sein. Die Schülerinnen und Schüler «erfinden» ein Produkt oder eine Dienstleistung und organisieren alles, was es für dessen Kommerzialisierung braucht – von der Produktion bis zum Marketing. Lehrpersonen und Programme-Manager von YES unterstützen und begleiten die Teilnehmenden während der Projekte, die in der Regel eine Laufzeit von einem Jahr haben.

Auf den Abschluss des Programmjahres folgt jeweils der Höhepunkt: das nationale Finale im Hauptbahnhof Zürich mit den zuvor gekürten besten 25 Miniunternehmen, aus denen die Gewinner eruiert werden. Die 25 Unternehmen präsentieren und verkaufen ihre Produkte während einer Woche vor Ort. 2020 kam jedoch alles anders als geplant. Grosse Veranstaltungen waren aufgrund von Covid-19 nicht möglich, im Eiltempo musste eine andere Lösung gefunden werden. Das nationale Finale ausfallen lassen war natürlich keine Option.

In nur rund eineinhalb Monaten realisierte Reaktor eine Webapplikation, die Präsentation und Verkauf online ermöglicht. Das hiess für Reaktor: Grundkonzept und ein technisches Konzept erstellen, das Design kreieren sowie das Ganze umsetzen.

Bei der Umsetzung wurde zum einen die bestehende YES-Plattform für Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen erweitert, damit das gesamte Produkteportfolio der Miniunternehmen online abgebildet und verwaltet werden konnte. Zum anderen wurde eine neue E-Commerce-Plattform aufgebaut, auf der sich die Miniunternehmen mit ihren Produkten analog einer realen Handelsmesse präsentieren konnten.
Während die Shop-Plattform aus einer Kombination von Laravel (Application Framework) und Craft CMS (Content Management System) entwickelt wurde, wurden für den Austausch der Daten zwischen den Plattformen eigene Programmierschnittstellen implementiert (APIs = Application Programming Interfaces).

So kam Covid zum Trotz doch noch alles gut. Als krönender Abschluss des Company Programme konnte das Finale termingerecht in einem YouTube-Livestream mitverfolgt werden – leider nur via Bildschirm und nicht live vor Ort. Die verschiedenen Miniunternehmen werden noch immer digital präsentiert, und die Produkte können im Marketplace bestellt werden: marketplace.yes.swiss.

Yes young enterprise switzerland
YES ist eine Non-Profit-Organisation, die praxisorientierte Wirtschafts- und Meinungsbildungs-programme für Schülerinnen und Schüler entwickelt und betreut. Gegründet wurde der Verein 2006 durch den Zusammenschluss der Organisationen Junior Achievement Switzerland und Young Enterprise Switzerland. Im Zentrum stehen junge Menschen, die befähigt werden, unternehmerisch zu handeln und ein Verständnis für gesellschaftliche, ökologische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu entwickeln. www.yes.swiss

Marc zimmerli
Fragen zum Projekt? Marc Zimmerli verrät Ihnen gerne mehr.